Volleyball-Landesoberliga USV Halle II – Burger VC 1:3 (-27, 21, -21, -11)

Platz drei mit Pflichtsieg untermauert

Halle/Burg (rgä) l Mit einem 3:1-Pflichtsieg über den USV Halle II festigten die Landesoberliga-Volleyballer des Burger VC 99 ihren dritten Tabellenplatz. Trotz ausgedünnten Kaders – Dennis Raab und Stephan Müller waren beruflich verhindert – und ohne Trainerin Jessyka Postolla gelang auswärts der hart erkämpfte zweite Sieg im zweiten Rückrundenspiel.

 

Vor der „Geisterkulisse“ von nur 17 Zuschauern passten beim Gastgeber im ersten Satz Block und Feldabwehr, so dass das BVC-Angriffsspiel nicht zur Entfaltung kam. Dennoch hatten die Gäste das bessere Ende mit 29:27 für sich. Der zweite Satz glich dem ersten. Die „Oldies“ des USV spielten sich in der Endphase nach vorn und erzielten durch das 25:21 den Satzausgleich. Vor allem Hauptangreifer Geppert war vom Burger Block nie in den Griff zu bekommen.

Im weiteren Verlauf zeigten sich die Burger bei nachlassendem Spiel der Hallenser konzentrierter. So gab es mit dem 25:21 einen doch klaren Satzerfolg. Im vierten Durchgang häuften sich die Eigenfehler auf Seiten der Hausherren und der BVC fand zu seinem Rhythmus. Mit dem 25:11 wurde dem Spiel ein schnelles Ende bereitet.

Der Burger Zuspieler Marco Hagemeier analysierte kurz nach dem Spiel: “ Mit je Satz nur fünf vergebenen Aufschlägen kann man zufrieden sein. Im Angriff war die Effektivität von ‚toten‘ Bällen zu gering. Das lag natürlich auch am kämpferischen Einsatz und der Feldabwehr des USV II.“

Angesprochen auf die Tatsache, dass es die Gastgeber seinem Team nach dem 2:1 leicht machten und der Erfolg am Ende nicht mehr in Gefahr geriet, sagte Hagemeier: „Nach nur zwei Trainingseinheiten konnten wir spielerisch nicht viel mehr erwarten.“

Burger VC: S. Behr, A. Behr, Lambrecht, Kliefoth, Graßhoff, Hagemeier, Räcke, Blum

Quelle: Volksstimme

1.Herren,15.01.2013

gruppe block
oben
unten