Wir wollen zurück auf die Erfolgsspur!

BVC - USVFür den Burger VC 99 steht am Samstag, den 10.11.2018 um 15.00 Uhr die nächste Pflichtaufgabe beim USV Halle Volleys II in der Landesoberliga an. Hier treffen die Burger, aktuell auf Platz 2, auf den Tabellenachten. Beide Mannschaften konnten letztes Wochenende in ihren jeweiligen Partien – Burger VC 99 auswärts beim WSG Reform Magdeburg; USV Halle Volleys II zu Hause gegen USC Magdeburg II – nur einen Satzgewinn erzielen und die anderen 3 Sätze gingen an den Gegner. Die Burger wollen mit einem erfolgreichen Spiel zurück auf die Erfolgsspur und neues Selbstvertrauen tanken. Markus Ogrodowzyk stellte sich den Fragen von Bianka Müller.

 

 

Am 10.11.2018 seid ihr auswärts beim USV Halle Volleys II gefordert. Wie schätzt du eure Chancen ein?

 

Markus Ogrodowzyk

Auf jeden Fall darf man USV Halle II nicht unterschätzen und nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Spieler haben zwar nicht mehr die Schnelligkeit, aber auf jeden Fall die Erfahrung. Die Hallenser wissen genau, wo sie auf ihren Positionen zu stehen haben. Wir müssen versuchen unser Spiel durchzuspielen, am Besten so wie gegen WSG Reform Magdeburg. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse sind wir klar der Favorit.

 

 

 

USV Halle Volleys II ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die gerade in der Altersklasse Ü47 einige Erfolge aufzuweisen hat, z.B. Deutscher Meister 2017. Ihr seid im Vergleich dazu noch recht jung. Ist das für euch ein Vorteil?

 

Markus Ogrodowzyk

Das kann man so und so sehen. Wir haben auch einige erfahrene Spieler und eben auch junge, spritzige Spieler. Die gesunde Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern müssen wir nutzen. USV Halle Volley II ist zwar auf dem Papier älter, als wir, das heißt aber nicht, dass sie eingerostet sind. Die Hallenser sind eine gestandene Landesoberligamannschaft.

 

 

 

Letzte Saison wurde nach dem Spiel Auswärtsspiel bei USV Halle Volleys II, grad seitens der Hallenser, noch etwas über die Schiedsrichterleistung debattiert. Wie gehst du mit Schiedsrichterentscheidungen um, die aus deiner Sicht nicht ganz so korrekt sind?

 

Markus Ogrodowzyk

Auch wenn die Schiedsrichter mit ihren Entscheidungen falsch liegen sollten, darf man nicht auf sein Recht pochen. Sie sitzen am längeren Hebel. Es bringt keinem etwas, wenn man eine gelbe oder rote Karte provoziert. Man darf sich nicht aus dem Konzept bringen lassen und muss versuchen weiterzuspielen. Fehlentscheidungen sind ärgerlich, dass ist klar, aber wenn man sich davon runterziehen lässt, ist es aus meiner Sicht der falsche Ansatz.

 

 

 

Gegen vermeintlich schwächere Gegner fällt es euch oft schwer, die richtige Einstellung und Motivation auf das Spielfeld zu bringen. Wie wollt ihr es schaffen, grad in Situationen, wo es mal nicht so gut läuft, euch gegenseitig zu motivieren?

 

Markus Ogrodowzyk

Das Spiel in Halle ist für uns eine Pflichtaufgabe. Wie man im Spiel gegen Altmark Volleys gesehen hat, war es schwierig uns richtig zu motivieren. Gegen die WSG Reform Magdeburg war das am Sonntag ganz anders. Diesen Schwung müssen wir mitnehmen und uns gegen USV Halle Volley II selbst motivieren, gerade, wenn aufgrund der Entfernung vielleicht nicht ganz so viele Fans zur Unterstützung vor Ort sein werden, wie gegen Magdeburg. Am Sonntag war die Stimmung auf dem Feld und neben dem Feld super. Dazu kamen noch die Fans. Es war wie ein Heimspiel und genau so müssen wir es in Halle machen.

 

c/o Bianka Müller

1.Herren, Allgemein,8.11.2018

gruppe block