Auswärtsmarathon endet mit Sieg über Weißenfels

DSC03844

Gestern begann für den Burger VC 99 die Rückrunde in der Landesliga. Station der letzten Auswärtsfahrt in diesem Jahr war Ligakonkurrent SV Rot-Weiß Weißenfels. Beide Mannschaften hatten jeweils nur 8 Spieler zur Verfügung. Die Burger mussten diesmal auf Sebastian Behr, Markus und Florian Ogrodowzyk sowie Johannes Klose verzichten. Mannschaftskapitän Sören Lambrecht konnte verletzungsbedingt nicht ins Spielgeschehen eingreifen und unterstützte die Mannschaft von der Bank aus. Auch wenn das Niveau beider Mannschaft nicht auf dem höchsten Level war, konnte sich der Burger VC 99 am Ende 3 wichtige Punkte sichern.

 

 

 

Ergebnisse:

 

 

Satz 1: 19:25

Satz 2: 19:25

Satz 3: 24:26

 

 

 

Hier die Stimmen zum Spiel

 

 

 

Chris Beyer (SV Rot-Weiß Weißenfels)

Grundsätzlich glaube ich, dass heute das Niveau von beiden Mannschaften nicht so hoch war, aber es hat mit dem Burger VC 99 einen verdienten Sieger gefunden. Die Burger haben weniger Fehler als wir gemacht. Wir hoffen, dass wir gegen andere Teams, die eher unserem Niveau entsprechen, wieder punkten können. Hinzu kam, dass unser erster Mittelblocker aus persönlichen Gründen fehlte und unser Libero aufgrund einer Verletzung ausgefallen ist, so dass uns die ein oder andere Option fehlte.

 

 

 

Sören Lamprecht (Burger VC 99)

Es war zwar heute kein spektakulärer Volleyball und sicher auch nicht so ansehnlich. Trotzdem fand ich unser Spiel solide. Sicher hat es uns in die Karten gespielt, dass wir weniger Fehler gemacht haben. Mit dem Aufschlag wollten wir mehr Druck machen, was nicht so funktioniert hat. Den Anfang des Spiels haben wir etwas verschlafen, aber am Ende hat es einen verdienten Sieger gegeben. Auch das Schiedsgericht war heute gut und nicht so ins Spielgeschehen eingegriffen wie in anderen Begegnungen.

 

 

 

Stephan Bittigau (Burger VC 99)

Im ersten Satz funktionierte es annahmetechnisch nicht ganz so gut, da wir immer etwas Zeit benötigen, um ins Spiel zu finden. Wahrscheinlich hatten die Jungs die letzten Spiele zu sehr im Hinterkopf, aber MTV Wittenberg I, WSG Reform Magdeburg und SV Fortuna Ballenstedt sind eben unsere stärksten Konkurrenten. Heute konnte auch die Mitte wieder besser eingesetzt werden, was auch mir sehr zu Gute kam. Dadurch konnte sich Weißenfels nicht richtig auf uns einstellen. Im zweiten Satz funktionierte fast alles, was wir gestern trainiert hatten. Im dritten Satz haben wir es am Ende für die Zuschauer spannend gemacht. Weißenfels hatte nur eine Zweierannahme, trotzdem haben wir mit unseren Aufschlägen nicht so den Druck ausgeübt, wie wir es am Anfang der Saison hinbekommen haben. Dadurch konnte Weißenfels das Spiel gut aufbauen, aber wir haben auch von den Fehlern der Weißenfelser profitieren können. Ein großes Dankeschön von der Mannschaft an die mitgereisten Fans. Es hilft uns, wenn nur einer an der Trommel sitzt oder die Hupe betätigt, da man dann weiß, dass der Support da ist.

 

 

 

Weitere Fragen:

 

Wie würdest du den bisherigen Saisonverlauf von SV Rot-Weiß Weißenfels beurteilen?

 

 

Chris Beyer (SV Rot-Weiß Weißenfels)

Mit dem bisherigen Saisonverlauf können wir nicht zufrieden sein. Die Siege gegen die Altmark Volleys und gegen MTV Wittenberg II sind zu wenig. Wir waren zwar in einigen Spiel nah dran und spielten recht enge Sätze, aber wir konnten uns bisher nur zu selten belohnen. Wir haben das Problem, dass wir im Angriff zu wenig Zählbares produzieren. Die Abwehr und Annahme sind ok, aber ohne Angriff gewinnt man eben nur sehr schwer Spiele. Wir müssen versuchen das in der Rückrunde zu verbessern, damit wir dann auch Punkte sammeln können.

 

 

 

Aufgrund deiner Verletzung konntest du nicht aktiv ins Spielgeschehen eingreifen. Wie war für dich die Situation?

 

 

Sören Lambrecht (Burger VC 99)

Mit der Rolle auf der Bank muss man sich anfreunden. Ich habe dem Verein und der Mannschaft zugesagt, dass ich dabei bin. Aufgrund unserer momentanen Situation ist es sinnvoll, wenn jemand das Spielgeschehen von außen wahrnimmt. Natürlich würde ich viel lieber spielen, doch aufgrund meiner noch nicht genau diagnostizierten Knieprobleme geht dies im Moment nicht. Trotzdem hat es mir heute Spaß gemacht.

 

c/o Bianka Müller

gruppe block