Burger Volleyballer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht

Am gestrigen Samstag empfing der Burger VC 99 den Aufsteiger MTV Wittenberg II. Nach einem holprigen Start konnte der Gastgeber aber seiner Favoritenrolle gerecht werden und gewann das Spiel souverän mit 25:15; 25:19 und 25:13 in 3 Sätzen.

 

Hier die Stimmen zum Spiel:

 

Michael Kralle (MTV Wittenberg II)

Die Hallenkonstellation hier war eine andere, als wir es bisher gewohnt waren, wodurch wir es anfangs nicht so einfach hatten. Zusätzlich fehlten uns noch 2 wichtige Spieler (Angriff, Außenannahme). Dies soll jetzt keine Ausrede sein, doch wir wären gern anders gestartet. Heute war für uns deutlich spürbar, dass einiges nicht so funktionierte, wie es uns sonst gelingt. Dementsprechend mussten wir verschieben, aber leider fehlte uns die Sicherheit auf der ein oder anderen Position. Es war schön hier zu sein und die angenehme Stimmung bei euch zu genießen. Der Burger VC 99 hat verdient gewonnen.

 

Sören Lambrecht (Burger VC 99)

Den Start haben wir leicht verschlafen. Durch einfache Fehler sind wir relativ schnell in Rückstand geraten. Die Annahme stand zwar stabil, aber im Angriff hatten wir ein bisschen Probleme. In dieser Zeit hatte MTV Wittenberg II ganz gut geblockt. Der Burger VC 99 musste sich erstmal ein bisschen ins Spiel reinkämpfen. Irgendwann stand die Annahme stabil und das taktische Konzept hat gegriffen. So konnten wir wechseln und einiges ausprobieren, denn am Ende der Hinrunde und gerade in der Rückrunde werden uns eins, zwei Optionen fehlen. Natürlich haben wir noch ordentlich Luft nach oben, alles in allem haben wir souverän gewonnen.

 

Moritz Räcke (Burger VC 99)

MTV Wittenberg II kannten wir jetzt noch gar nicht, haben noch nie gegen sie gespielt, zumindest ich nicht. Da wir gegen den Aufsteiger spielten, waren wir in der Favoritenrolle und haben letztlich souverän gewonnen, obwohl wir am Anfang etwas Schwierigkeiten hatten, gerade annahmetechnisch. Wir haben es geschafft uns wieder rauszuziehen und haben verdient mit 3:0 gewonnen.

 

Vergleich zu den letzten Spielen

Im Gegensatz zu den letzten Spielen stand die Annahme heute sehr gut. Es waren sehr gute Bälle bei, so dass ich die Möglichkeit hatte alles auszuspielen und die Mitte konnte besser eingesetzt werden. Das war letzte Woche auch schon gut, aber heut war es noch besser. Wir waren heiß und hatten richtig Bock auf dieses Heimspiel. Schließlich fahren wir heute noch zum Oktoberfest. Dadurch haben wir in der Abwehr viele Bälle geholt, die wir letzte Woche nicht so geholt hätten. Allerdings muss man auch dazusagen, dass der Gegner relativ schwach war. Da waren wir schon klar in der Favoritenrolle und die haben wir souverän ausgespielt.

 

c/o Bianka Müller

gruppe block