Derbytime: Burger VC 99 bei WSG Reform Magdeburg zu Gast

Am Sonntag, den 04.11.2018 um 12.00 Uhr ist der Burger VC 99 auswärts bei der WSG Reform Magdeburg (Sporthalle Geschwister-Scholl-Gymnasium, Neptunweg, 39118 Magdeburg) gefordert. Beide Teams haben ihre bisherigen Aufgaben in der Landesoberliga ohne Punktverluste lösen können und sich damit an der Tabellenspitze festgesetzt. Auch wenn die Burger aufgrund eines besseren Satzverhältnisses (ein Satzverlust gegen USC Magdeburg II) aktuell auf Platz 1 in der Tabelle stehen, liegt die Favoritenrolle klar beim Gegner, dem Tabellenzweiten, der gegen MTV Wittenberg und MTV Wittenberg II jeweils einen Satz abgeben musste. Vergessen die Männer des Burger VC 99 an diesem Tag ihre „typisch Burger Manier“ zu Hause, wird es ein heißer Kampf um weitere wichtige Punkte und verspricht die erste Standortbestimmung.

 

Im Interview verriet Patrick Baldeweg, was sich der Burger VC 99 vorgenommen hat, wie die aktuelle personelle Situation ist und wo er die Stärken und Schwächen beim Gegner sieht.

 

 

Am Sonntag seid ihr auswärts bei WSG Reform Magdeburg gefordert. Was habt ihr euch für dieses Spiel vorgenommen?

 

Patrick Baldeweg

Diese Woche werden wir im Training nochmal ordentlich Gas geben. Auf jeden Fall sollten wir am Samstag die Nacht nicht zum Tag machen, um am Sonntag ausgeruht und frei im Kopf zu sein. Wir werden alles, was wir haben, in die Waagschale legen. Jeder einzelne wird hoch motiviert sein und sein Bestes geben. Vielleicht schafft es jeder 110 oder 120 Prozent aus sich herauszuholen. Schaffen wir das nicht, besteht die Gefahr, dass man ganz schnell unter die Räder kommt. Es muss jeder alles aus sich herausholen.

 

 

Wie wird die personelle Situation am Sonntag aussehen? Könnte es sein, dass Christoph Grothe als Spieler aktiv sein wird?

 

Patrick Baldeweg

Es wird das erste Spiel ohne Georg Blum sein, was sicher ein Einbruch für uns darstellen wird. Wahrscheinlich wird Sören Lambrecht die Diagonal-Position übernehmen. Wir müssen abwarten, wie es funktioniert, aber ich bin guter Dinge, dass sich Sören Lambrecht auf dieser Position gut zurechtfinden wird. Der Einsatz von Florian Ogrodowzyk ist im Moment fraglich, da er im Moment mit Knieproblemen zu kämpfen hat.

Ich denke, dass Christoph Grothe nicht als Spieler ins Spiel eingreifen wird. Er fokussiert sich mehr und mehr auf die Trainerrolle. Im Training ist er zwar teilweise als Spieler aktiv, aber bei bestimmten Übungen beobachtet er nur und leitet uns an. Es ist wichtig, dass wir am Spielfeldrand jemanden haben, der das Spiel von außen betrachtet. Dadurch bekommen wir viel Feedback, das Spiel kann bei Bedarf schneller umgestellt werden und die Spielerwechsel werden effektiver gesteuert.

 

 

Wo siehst du die Stärken und Schwächen bei der WSG Reform Magdeburg?

 

Patrick Baldeweg

Die Mannschaft WSG Reform Magdeburg besteht zum größten Teil aus ehemaligen Spielern  USC Magdeburg und zweitligaerfahrenen Spielern, die technisch um einiges besser sind, als wir. Sie können uns daher individuell sehr wehtun. Die Magdeburger verstehen sich gut, aber während der Spiele gibt es doch einzelne Charaktere, die etwas aufbrausend reagieren könnten. Dies würde sich dann auch auf das gesamte Team auswirken. Da müssen wir ansetzen und das Spiel der Magdeburger so stören, dass sie mit sich selbst hadern.

 

c/o Bianka Müller

gruppe block