Erfolgreiche Qualifizierung für die 2. Pokalrunde

 

Gestern stand für den Burger VC 99 die ersten Pokalrunde an. Gastgeber der 5. Gruppe war der frühere Ligakonkurrent SV Motor Zeitz. In der ersten Partie gegen LSG Klobikau-Milzau 1899 e.V. konnte sich der Gastgeber erfolgreich durchsetzen. Im zweiten Spiel war der Burger VC 99 gegen USV Just 4 fun aus Halle gefordert, welches die Burger nach einer zwischenzeitlichen Zitterpartie am Ende mit 3:0 für sich entscheiden konnten. Somit standen sich im dritten und letzten Spiel der 1. Pokalrunde der SV Motor Zeitz und der Burger VC 99 gegenüber. Da die Spieler von Motor Zeitz in dieser Begegnung zu keiner Zeit ins Spiel fanden und die Burger wesentlich souveräner agierten, konnte der Burger VC 99 das Ticket für die zweite Pokalrunde am 23.02.2019 buchen.

 

Hier die Stimmen zum Spiel:

 

Theo Mattheas (SV Motor Zeitz)

In unserem ersten Spiel gegen LSG Klobikau-Milzau 1899 e.V. sind wir gut gestartet und haben es ordentlich über das Parkett bringen können. Unsere Angriffe waren super und wir haben gut in der Annahme gestanden. Im Großen und Ganzen konnten wir mit unserem ersten Spiel zufrieden sein.

Unser zweites Spiel gegen den Burger VC 99 war das komplette Gegenteil des ersten Spiels. Wir haben zu keiner Zeit ins Spiel gefunden. Die Angriffe konnten wir nicht durchbringen und unsere Annahme war das schlechteste, was ich in letzter Zeit gesehen habe. Der Burger VC 99 musste eigentlich nicht viel machen, der Ball wurde zu uns rüber gespielt und wir haben dann Fehler gemacht. Es kam einfach kein Spiel zustande.

 

Sören Lambrecht

Gegen unseren ersten Gegner USV Just 4 fun haben wir nicht gut gespielt. Wir haben gemacht, was notwendig war, mehr aber auch nicht. Dies haben wir dann im zweiten Satz zu spüren bekommen, wir lagen lange zurück, teilweise sogar mit 8 Punkten, beim 21:24 haben wir endlich ins Spiel gefunden und konnten den Satz mit viel Glück für uns entscheiden. Aus meiner Sicht war der Gegner nicht ganz so regelfest, so dass eine hitzige Atmosphäre entstand und damit viel Unruhe auf dem Spielfeld verbreitet wurde. Wir konnten uns letztendlich souverän aus der Affäre ziehen und haben am Ende mit 3:0 gewonnen.

In unserem zweiten Spiel gegen SC Motor Zeitz stellten wir den Gegner durch taktische und grad in der Anfangsphase druckvollen Aufschlägen vor sehr große Probleme in der Annahme. In den Phasen als SV Motor Zeitz zwei, drei Punkte in Folge machen konnte, kamen danach gleich wieder zwei, drei Fehler des Gegners hintendrauf. Wir brauchten unser Spiel nur souverän und ruhig runterspielen.

Aus der Erfahrung vom letzten Jahr, als SV Motor Zeitz den WSG Reform Magdeburg Reform aus dem Pokal geworfen hat und einen Satz gegen den Zweitligisten aus Bitterfeld gewinnen konnte, hatte ich mehr erwartet. Wir haben geahnt, dass unser zweites Spiel gegen Zeitz sein wird und sind mit viel Respekt angereist, doch zu unserem Glück kam nicht viel Gegenwehr. Die Probleme des Gegners mit dem Spielaufbau haben uns in die Karten gespielt. Wir konnten mit einem guten Block und der Feldabwehr arbeiten. Es ist uns zwar nicht ganz gelungen das Spiel fehlerarm zu gestalten, trotzdem hat es zum Sieg gereicht.

 

c/o Bianka Müller

gruppe block