Wiedersehensfreude und Abschied dicht beieinander

Bevor die schweren Auswärtshürden anstehen, empfängt die Mannschaft des Burger VC 99 am 28.10.2018 um 15.00 Uhr in der Sporthölle Burg Süd den Aufsteiger Altmark Volleys, eine Mannschaft, die es erst seit der letzten Saison gibt. Offiziell startete die Mannschaft im September 2017 unter dem Namen SSV Gardelegen II, nannte sich aber Altmark Volleys, da sich Spieler aus den Regionen Gardelegen, Stendal und Genthin zu einer Mannschaft zusammenschlossen. Die Gründung dieser Mannschaft unter dem SSV Gardelegen war notwendig, um der 1. Mannschaft des SSV Gardelegen den Aufstieg in die 3. Liga zu ermöglichen. Die erste Mannschaft des SSV Gardelegen musste aufgrund personeller Probleme den Spielbetrieb ab dieser Saison einstellen. Die Altmark Volleys versuchen an die Erfolge der ersten Mannschaft anzuknüpfen.

Dies ist dem Gegner jedoch bisher nicht gelungen, denn aus vier Partien konnten die Altmark Volleys lediglich einen Punkt gegen SV Rot-Weiß Weißenfels auf der Habenseite verbuchen und stehen damit aktuell auf Platz 9. Warum Christoph Grothe sich auf die Partie freut und weshalb es für Georg Blum das vorerst letzte Spiel im Trikot des Burger VC 99 ist, berichten sie im Interview.

 

 

Christoph, wie schätzt du das Spiel gegen die Altmark Volleys ein?

 

Christoph Grothe

Mit mehr als der Hälfte der Mannschaft habe ich früher in Genthin zusammengespielt. Es wird für mich also ein Wiedersehen mit alten Bekannten, worauf ich mich natürlich sehr freue. Wir wissen, dass sie Probleme in der Liga haben und sehr durchwachsen gestartet sind. Auf einzelne Positionen haben die Altmark Volleys sehr viel Potential, als Mannschaft scheinen sie jedoch noch nicht so gut zu funktionieren. Mit dem guten Schwung, den wir zurzeit haben und unserem souveränen Auftreten zu Hause, denke ich, dass wir sie im Griff haben sollten und dass wir keine größeren Probleme bekommen werden.

 

 

 

Georg am Sonntag ist dein letztes Spiel gegen die Altmark Volleys. Bisher konnte euer Gegner kein Spiel für sich entscheiden. Die engste Begegnung war gegen Weißenfels. Daher müsste für euch ein Sieg Pflicht sein.

 

Georg Blum

Wir haben ja selbst das Spiel gegen Weißenfels sehr deutlich gestalten können. Die Altmark Volleys haben knapp gegen Weißenfels verloren. Die Aufgabe ist klar, wir müssen gewinnen und nach Möglichkeit keinen Satz abgeben.

 

 

 

Es ist dein letztes Spiel, da es dich für ein Jahr nach Australien zieht. Versuchst du dich während deines Aufenthalts in Australien einem Volleyballverein anzuschließen?

 

Georg Blum

Was mich genau in den nächsten 10 bis 12 Monaten in Australien erwartet, weiß ich noch nicht. Mal abwarten, was sich so ergibt. Mein Plan ist es durchs Land zu reisen und zu arbeiten. Wenn man sich nicht lange an einem Ort aufhält, ist es schwierig sich dort in Vereine zu integrieren und vereinsmäßig Volleyball zu spielen. Diese Erfahrung habe ich bereits während meines zweijährigen Aufenthalts in Neuseeland gemacht. Aber vielleicht werde ich versuchen mich durch andere Sportarten ein bisschen fit zu halten, so dass ich (Stand jetzt) in der nächsten Saison, nicht allzu geschwächt zurückkomme.

 

 

Der Burger VC 99 muss ab November auf dich verzichten. Was wünscht du der Mannschaft?

 

Georg Blum

Es ist natürlich sehr schmeichelhaft, dass wir gegen die vermeintlich schwächeren Mannschaften in die Saison gestartet sind. Wenn ich weg bin, kommen von den vier verbleibenden Spielen der Hinrunde drei sehr starke Gegner auf den Burger VC 99 auswärts zu. Es wird vermutlich zu einem kleinen Einbruch kommen und wir werden das nicht wie bisher weitergestalten können. In der Rückrunde wird die Mannschaft die Spiele, die wir bisher gewonnen haben, auch ohne mich gewinnen, vielleicht auch ein oder zwei von den sehr schweren Spielen gegen SV Fortuna Ballenstedt, WSG Reform Magdeburg oder MTV Wittenberg.

Ich wünsche der Mannschaft, dass sie eine gute Platzierung erreicht. Vielleicht wird es, überraschender Weise, diese Saison doch was mit dem Ziel der letzten Saison und wir können doch einmal aufsteigen. Regionalliga war schon lange unser Ziel, aber wir hatten uns in der letzten Saison aufgrund personeller Änderungen gegen den Aufstieg entschieden. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich zurückkomme und wir es doch in die Regionalliga geschafft hätten. Aber davon ist im Moment nicht auszugehen.

 

 

Während eurer letzten Saisonabschlussfahrt hast du gesagt, dass der Burger VC 99 diese Saison gegen SV Fortuna Ballenstedt gewinnen wird. Was hat dich in diesem Moment zu dieser Aussage bewogen?

 

Georg Blum

Ich spiele schon sehr lange mit der Mannschaft in der Landesoberliga und immer, wenn ich bei den Spielen gegen Ballenstedt dabei war, ist es uns nicht möglich gewesen gegen Ballenstedt zu gewinnen. Als ich 2 Jahre in Neuseeland war, hat es die Mannschaft einmal geschafft in den zwei oder drei Spielen, wo ich nicht anwesend war, gegen Ballenstedt zu gewinnen. Ich wünsche mir, dass die Mannschaft das in dieser Saison wiederholen kann.

 

c/o Bianka Müller

gruppe block