Spielbetrieb ausgesetzt

Von Bianka Müller

Bundeskanzlerin Angela Merkel beriet mit den Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch (28.10.2020) über den weiteren Kurs zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2. Der nächste Lockdown steht bevor. Und auch diesmal wird der Volleyball betroffen sein. Zwar werden die Maßnahmen erst am 2. November in Kraft treten – und vorerst bis Monatsende gelten, aber schon jetzt spürt die Volleyball-Familie in ganz Deutschland die Konsequenzen.Auf Grund der immer weiter wachsenden Zahlen hat Bundesspielwart Gerald Kessing dem Vorstand und dem Präsidium des DVV vorgeschlagen, entsprechend BSO 4.6, den Spielbetrieb in den Dritten Ligen und den Regionalligen sofort auszusetzen. Die Aussetzung soll bis einschließlich 30.11.2020 befristet sein. Sowohl die Regionalliga Nordost sowie die Dritte Liga Nord wurden daraufhin mit sofortiger Wirkung – also ab 28.10.2020 – unterbrochen. Dies bedeutet, dass auch am kommenden Wochenende keine Spiele mehr stattfinden.